Hotline: +49(0)3381-2688747
Paketversand innerhalb Deutschland kostenlos (Festland)

Guter Schlaf ist kein Zufall! Willkommen beim Matratzenexperten!

Lattenroste

Der Lattenrost – die unterschätze Grundlage

Wie man sich auch entscheidet – der richtige Lattenrost erhöht die Unterfederung und sorgt für eine gute Unterlüftung.

Je nach Modell lassen sich verschiedene Härtegrade einstellen und damit ein gutes Schlafsystem zusammenstellen.
Moderne Lattenroste gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen nach wie vor ist auch noch der starre Rollrost in Gebrauch – die Mehrheit jedoch schläft auf federnden Lattenrosten oder auf Tellerlattenrosten.

Beim Tellerlattenrost werden sogenannte Teller einzeln gefedert gelagert. Auf diese Weise kann sich die Unterlage dem Körper Punktgenau anpassen. Aufgrund der aufwendigeren Fertigung ist der Preis für einen Tellerlattenrost höher als für einen Federholzlattenrost.

Seit einigen Jahren sind elektrisch verstellbare Lattenroste, auch Motorrahmen genannt im Handel. Gerade für ältere Personen bieten sie einen zusätzlichen Komfort. Dank einer Fernbedienung lässt sich der Lattenrost mühelos aufrichten um zu lesen oder einfach eine bequemere Position einzunehmen.

9 Artikel

pro Seite

9 Artikel

pro Seite

 

Der Lattenrost - immer mit dabei und wenig beachtet

Jeder hat ihn und doch ist er wenig beachtet. Zu unrecht wie wir finden. Der Lattenrost soll die Matratze bei der Aufnahme des Druckes unterstützen und diesen ableiten. Aufgrund seiner Bauart ermöglicht er eine Unterlüftung der Matratze auf diese Art kann Feuchtigkeit abgegeben werden.

 

Das war nicht immer so. Ursprünglich lag man in einem Kasten und füllte diesen mit einem Sack indem Stroh oder andere „weiche“ polsternde Materialien gefüllt wurden.

 

Auch nachdem die Matratze sich als solches durchgesetzt hatte, wurde sie weiterhin auf Bretter gelegt. Mit der Industrialisierung wurden nach und nach Drahtgittergestelle unter die Matratzen gelegt. Daraus entwickelte sich der Sprungfederrahmen. Dabei wurden kreuzweise Drahtringe am Ende mit einer Feder versehen und konnten so nachgeben. Nach einer Weile bildete sich jedoch eine Kuhle heraus, so das sich die Wirbelsäule nicht entspannen konnte.

 

1957 war es dann soweit: der flexible Lattenrost aus Schichtverleimten Holz wurde entwickelt. Jetzt konnte die Unterlage Zonen weise nachgeben ohne das alles durchsackte. Die Idee wurde weiterentwickelt und setzte sich am Markt durch. Kein Quietschen mehr, wenn sich der Partner umdreht.

 

Sie sind auf der Suche nach einem Bett ohne herkömmlichen Lattenrost? Auch dafür bieten wir eine Lösung: sehen Sie sich in unserer großen Auswahl an Boxspringbetten um!